Aktuelle Nachrichten

Glaube im Alltag

"Was bleibt, wenn wir gehen?"

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Fronleichnamsprozession in Hermeskeil am 20.06.2019

Auch in diesem Jahr fand die Fronleichnamsprozession wie jedes Jahr am Fronleichnams-Tag in Hermeskeil statt.

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Verabschiedung Dechant Grünebach

Wichtige organisatorische Hinweise zur Verabschiedung am 23. Juni ...

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Vorankündigung Andacht zu Maria Himmelfahrt am Erzbergkapellchen

Das Gemeindeteam Hermeskeil lädt ein zu einer Andacht zu Ehren der Aufnahme Marias in den Himmel am 15.08.2019 um 19.00 Uhr.

Weiterlesen …

Termine

< Juni 2019 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Besucher Statistik

Besucherzähler
Online:
4
Besucher heute:
240
Besucher gesamt:
573.454
Zugriffe heute:
530
Zugriffe gesamt:
1.507.878
Besucher pro Tag: Ø
211
Zählung seit:
 01.01.2012

Biberexkursion des Kindertreff

13.06.2019 von Ricarda Ahmetovic

weitere Bilder bitte anklicken

Am vergangenen Freitag trafen sich 19 Kinder, eine Mama sowie Rüdiger Glaub-Engelskirchen und ich vom Kindertreffteam am Parkplatz am Waldspielplatz Hermeskeil mit Förster Jörg Clemens.

 

Von dort starteten wir unsere Biberexkursion ins Forstelbachtal. Alle waren ganz aufgeregt und fragten sich, ob wir wirklich einen Biber sehen würden.

 

Am Steg am Saar-Hunsrück-Steig angekommen erzählte uns Jörg Clemens etwas über die Ansiedlung der Biber im Forstelbachtal und zeigte uns an weiteren Stationen auch direkt die ersten Spuren, die der Biber hinterlässt. So hat er den Forstelbach mit einem Damm aufgestaut und sich dort ein schönes großes Zuhause in Form einer Biberburg gebaut. Rund herum sieht man, wo der Biber die Rinde der Bäume abgebissen oder auch mal einen Baum gefällt hat.

 

In seinem Rucksack hatte Herr Clemens allerlei Wissenwertes und Sehenswertes mitgenommen. So zeigte er uns anhand von Bildern, wie eine Biberburg aussieht und wir konnten ein Biberfell anfassen. Dieses ist schön weich und man gut verstehen, warum der Biber früher gejagt wurde.

 

Auf unserem Rückweg legten wir dann noch eine kurze Pause ein, bevor wir wieder zur Waldlehrwerkstatt zurückkehrten, wo die Kinder noch einiges über den neu angelegten Naschgarten erfuhren. Bevor wir die Kinder dann wieder an Ihre Eltern übergaben durften Sie sich noch eine Nase voll "Bibergeil" nehmen. Dies ist ein moschusähnliches Sekret, dass der Biber zur Fellpflege und als Duftmarkierung nutzt. (Alle rümpften die Nase!!)

 

Wir danken Herrn Clemens für die vielen Informationen über den Biber. Wir kommen gerne nochmal wieder.

 

Ricarda Ahmetovic

Kindertreffteam 

Zurück