Aktuelle Nachrichten

Papst ruft zu weltweitem Gebet

im Zeichen der Corona-Pandemie auf

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

An die Stoffe, fertig, los!!

Unsere Nachbarn aus dem Saarland bitten um Unterstützung

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Tafel in unserer Pfarrei bittet um Unterstützung

Dennoch bleibt es dabei: es gibt die Not von Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind.

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Corona-Virus und Misereor-Kollekte 2020

„Gib Frieden!“ – für die Menschen in Syrien und im Libanon

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Fürbitt-Gebet

Wir beten in Ihren Anliegen! 

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Drucker - Aktion !!

Jugend im Bistum Trier unterstützt Euch...

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

#wirbleibenzuhause – Unsere Pfarrei hilft

Wir als Pfarrei St. Franziskus bieten Hilfe an...

Weiterlesen …

Termine

< März 2020 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

Besucher Statistik

Besucherzähler
Online:
7
Besucher heute:
77
Besucher gesamt:
671.259
Zugriffe heute:
100
Zugriffe gesamt:
1.731.280
Besucher pro Tag: Ø
223
Zählung seit:
 01.01.2012

Andere Zeiten

13.03.2020 von Rüdiger Glaub-Engelskirchen

7 wochen anders leben!

Diese Initiative von Andere Zeiten gefällt mir!

 

Bei der Aktion 7 Wochen anders leben erhalten Sie jede Woche Post, mit der wir Sie in Ihrem individuellen Fastenvorhaben unterstützen wollen: einen »echten« Brief auf festem Papier, in schöner Farbe, persönlich gestaltet. Jeder Brief enthält Erfahrungsberichte und Anregungen, eine biblische Geschichte, die in die Situation von Fastenden spricht, dazu Gedichte und eine Karikatur.

 

Ich zitiere aus dem Brief:

"In dieser Fastenzeit werden wir gleich doppelt auf die Probe gestellt: Das sich ausbreitende Corona-Virus versetzt viele Menschen in Sorge. „Es gibt keinen Grund, in Panik zu verfallen, aber das Virus stellt eine ernst zu nehmende Gefahr dar.“

So oder ähnlich lauten die Einschätzungen von Medizinern und Gesundheitsbehörden. Zwischen diesen beiden Polen liegt ein weites Feld, auf dem wir alle unseren Standpunkt suchen und finden müssen.

Diese Suche beschäftigt auch die Teilnehmenden in unserem Andere-Zeiten-Fasten-Forum. Renate ist sehr beunruhigt und trotz großen Bemühens will es ihr nicht gelingen, ihr Gottvertrauen über die Angst zu stellen. Isabel macht sich keine Sorgen, weil sie glaubt, dass die Medien übertreiben. Und Tina bringt das, was wohl die meisten von uns empfinden, auf den Punkt: „Da sind zwei Seelen in meiner Brust. Die eine ist vernünftig und sagt sich: Man muss es erst mal kriegen. Und dann sind die Chancen 97 Prozent, es zu überleben! Wenn das die Chancen für den Lottogewinn wären, würde ich das Geld quasi schon ausgeben, bevor ich den Tippschein ausgefüllt habe. Die andere Seele sitzt in der Ecke und jammert vor sich hin: Bitte, bitte, lieber Gott, lass es mich nicht kriegen! Und auch niemanden, den ich liebhabe. Und bitte, bitte, lass keinen sterben, den ich kenne! Verrückt, oder?“

 

Nein, verrückt ist das ganz und gar nicht. Im Gegenteil: Dieses emotionale Hin- und Hergerissen-Sein kennen wir alle. Wir kennen das, wenn Epidemien drohen, heftige Stürme vorausgesagt werden oder Machthaber militärische Vergeltungsschläge ankündigen, aber auch im privaten Bereich in Beziehungskrisen, bei schweren Krankheiten oder wenn wir damit rechnen müssen, unseren Job zu verlieren."

 

Es gilt besonders in diesen Zeiten auf Gott zu vertrauen. 

Er will unserem Leben Rhythmus, Orientierung ind Sinn schenken. Lassen wir uns neu auf IHN ein.

 

Mit herzlichen Grüße aus dem Hermeskeiler Pfarrhaus

Ihr Rüdiger Glaub-Engelskirchen,

Gemeindereferent

Weitere Informationen und Aktionen unter: https://www.anderezeiten.de/

 

Zurück