Aktuelle Nachrichten

(Kommentare: 0)

Kindertreff zu Besuch

beim Technischen Hilfswerk (THW) Hermeskeil

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Glaubensabend

Im Oktober findet der Glaubensabend in Geisfeld statt. 

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Familiengottesdienst an Erntedank

Am Sonntag, dem 01.10.2017,feiern wir um 10.45 Uhr den nächsten Familiengottesdienst in Hermeskeil.

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Messdienerwochenende 2018

vom 23.-25. Februar 2018. Nur noch 9 Plätze frei! 

Weiterlesen …

Ich bin schon wieder da...

Dr. Katharina Barley zu Besuch im MGH

Weiterlesen …

Termine

< September 2017 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

Besucher Statistik

Besucherzähler
Online:
7
Besucher heute:
22
Besucher gesamt:
395.507
Zugriffe heute:
183
Zugriffe gesamt:
1.084.241
Besucher pro Tag: Ø
189
Zählung seit:
 01.01.2012

Geistlicher Impuls

„Zwei Engel, ein König…“

 

so heißt der Titel eines Buches, welches eine befreundete Kollegin geschrieben hat und  Ende Juli im Neufeld-Verlag veröffentlicht wurde. In diesem Buch bringt die Autorin, Mutter dreier Kinder, ihre Gedanken zum Ausdruck, die ihr während des Stadtlaufs 2007 durch den Kopf gehen, als sie ihren jüngsten, damals 13-jährigen Sohn begleitet. Warum sie darüber schreibt? Weil ihr jüngster Sohn eine Behinderung körperlicher und geistiger Art hat und es niemals für sie vorstellbar gewesen wäre, dass er an einem solchen Laufereignis teilnehmen kann. Michael David Gabriel - so heißt ihr Sohn mit vollständigem Namen: zwei Engel und ein König halt. Am 29. September feiern wir das Fest der Erzengel Michael, Gabriel und Rafael. Ich glaube an Gott und nicht an Engel - Engelkarten oder eine esoterisch angehauchte Engelreligion sind mir fremd.  Aber dass es etwas zwischen Himmel und Erde gibt und dass Gott mich behütet, sei es in Form von Menschen, die mir guttun oder in Form liebender Gedanken -  dies ist eine schöne Vorstellung. Wenn ich in dem o.g. Buch über Michael lese, dann wird mir bewusst, wie viele dieser Wegbegleiter er in seinem Leben erfahren hat: Von seiner Familie, über die Erzieherinnen im Kindergarten, die Lehrer an der Porta Nigra Schule bis hin zu aufmerksamen Nachbarn, die immer ein Auge mit auf ihn hatten. Und alle haben ihm gutgetan und ihn über sich hinauswachsen lassen. Ich spüre aber auch, wie sehr er zum Engel für seine Mitmenschen geworden ist: Vor allem seine Mutter und seine Brüder wären nicht die, die sie heute sind, wäre da nicht die Behinderung gewesen, die von seiner Geburt an alles auf den Kopf gestellt hat. Die Art und Weise, wie er sein Leben meistert, wie er immer wieder für Überraschungen sorgt, wie er sich und seine Stärken und Schwächen annimmt und mit seinen Grenzen lebt, das lässt die, die ihn kennen, den Engel in ihm entdecken. Und so sind seine Namen sicher auch Programm:

Der Erzengel Michael wird oft mit einem Schwert dargestellt, er ist ein Kämpfer. So kämpft auch Michael sich ins und durchs Leben! Gabriel heißt übersetzt: Gott gibt Kraft! Wahrlich, diese Kraft hat Michael nötig und auch von Gott geschenkt bekommen, aber er schenkt sie auch weiter. Und zum König David sagt er selbst: “Ich bin auch ein echter König David, denn ich will allen Leuten helfen.” Zwei Engel, ein König - für mich ein lesenswertes Buch! (Bezug über: Daniela Standard, Mail: Danicwm@aol.com oder Stephanus-Buchhandlung)
Ich wünsche uns, dass wir diese Verbindung zwischen Gott und Mensch immer wieder als Kraft in uns spüren, dass wir gute Wegbegleiter an unserer Seite haben und auch selbst zu solchen werden und dass wir jeden Menschen so annehmen, wie er ist. (RGE)

 

Gebetsanliegen des Papstes und des Trierer Bischofs

Gebetsanliegen von Papst Franziskus

Papst Franziskus

Gebetsanliegen des Heiligen Vaters im September
Für unsere Pfarreien, dass sie von missionarischem Geist belebt werden
und so Orte sein können, an denen der Glaube vermittelt und Nächstenliebe
erkennbar wird.

 

Gebetsmeinung von Bischof Stefan

Bischof Stefan

Für alle, die in der Medienarbeit tätig sind: um eine verantwortungsvolle und
wahrhaftige Berichterstattung zum Nutzen für die Menschen.
Für alle, die zu den Wallfahrtsorten und Geistlichen Zentren unseres Bistums
kommen mit ihrem Dank, ihren Anliegen und Bitten.